Kinderwunsch Bild 1 Kinderwunsch Bild 2 Kinderwunsch Bild 3 Kinderwunsch Bild 4 Kinderwunsch Bild 5 Kinderwunsch Bild 6 Kinderwunsch Bild 7 Kinderwunsch Bild 8 Kinderwunsch Bild 9 Kinderwunsch Bild 10

In der Reproduktionsmedizin häufig verwendete Fachbegriffe:

Antikörper
Vom Körper selbst produzierter Abwehrstoff

Assistierte Befruchtung
Sammelbegriff für die medizinischen Verfahren zur Erfüllung des Kinderwunsches

Basaltemperatur
Morgendlich gemessene Körpertemperatur, anhand derer sich der weibliche Hormonzyklus ablesen läßt

Blastozyste
Fortgeschrittenes Teilungsstadium eines frühen Embryos

Cervicalsekret
Natürlicher Schleim aus dem Gebärmutterhals

Chromosomen
Träger der Erbanlagen

Corpus luteum
Gelbkörper, entsteht im Eierstock nach dem Eisprung aus dem Follikel

Corpus-luteum-Phase
Zeitraum zwischen Eisprung und Menstruation

Embryo
Erste Entwicklungsstufe eines Babys von der geteilten Eizelle bis zum dritten Monat

Embryotransfer
Übertragung eines außerhalb des Körpers entstandenen Embryos in die Gebärmutter

Endometriose
Auftreten von Gebärmutterschleimhautzellen außerhalb der Gebärmutter

Endometrium
Gebärmutterschleimhaut

Extracorporale Befruchtung
Befruchtung einer Eizelle mit einer Samenzelle außerhalb des Körpers im ehelichen System

Extrauterin
Außerhalb der Gebärmutter

Extrauteringravidität
Eileiterschwangerschaft

Fertilisation
Befruchtung

Fimbrientrichter
Trichterförmige Öffnung des Eileiters zur Aufnahme der Eizelle

Fetus
Ungeborenes Kind nach dem dritten Monat

Follikel
Flüssigkeitsgefülltes Bläschen mit der Eizelle

Follikelpunktion
Entnahme reifer Eizellen aus dem Eierstock

Follikelstimulierendes Hormon
In der Hirnhangdrüse gebildetes Hormon, unterstützt die Eizellreifung

Gameten (Keimzellen)
Ei-und Samenzellen

GnRH
Gonadotropin-Releasing-Hormon, bewirkt die Freisetzung von FSH (Follikelstimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon) aus der Hypophyse (Gehirnanhangdrüse)

Gravidität
Schwangerschaft

ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion)
Injektion eines Spermiums in eine Eizelle, Mikroinsemination, Mikroinjektion

Implantation
Einnisten der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter

Infertilität/Sterilität
Unfruchtbarkeit, ungewollte Kinderlosigkeit

Insemination
Einspritzen der aufbereiteten Samenzellen in die Gebärmutter

IvF (In-vitro-Fertilisation)
Befruchtung im Reagenzglas

Kryokonservierung
Einfrieren von Spermien, befruchteten Eizellen, Hodengewebe etc.

Langer Transfer
Embryotransfer in die Gebärmutter im Blastozystenstadium

MESA
Mikrochirurgische Nebenhodenspermienaspiration

Mikroinjektion
Einbringen einer einzelnen Samenzelle in die Eizelle

Morula
Ansammlung von Zellen 5 Tage nach derBefruchtung

Östrogene
Weibliche Geschlechtshormone, werden vor allem im Eierstock gebildet

Ovar
Eierstock

Ovulation
Eisprung

Polyzystisches Ovar
Bildung von vielen kleinen Zysten am Eierstock durch hormonelles Ungleichgewicht

PID (Pränatale Präimplantationsdiagnostik)
Untersuchung des ungeborenes Kindes

Pronukleus-Stadium
Eizelle in die bereits ein Spermium eingedrungen ist, jedoch noch keine Zellteilung stattgefunden hat

Social egg freezing
Einfrieren von Eizellen als Zeugungsreserve

Spermium/Sperma
Männliche Samenzelle/Samen

Stimulation
Anregen der Eierstockfunktion durch Hormone

TESE
Testikuläre Spermienextraktion nach Hodenbiopsie

Uterus
Gebärmutter

Zervix
Gebärmutterhals

Zygote
Befruchtete Eizelle im ersten Stadium embryonaler Entwicklung